Hab Mist gebaut

Ich glaub heut hab ich richtig Mist gebaut. Nachdem mich der Arzt gestern krankgeschrieben hat (Story folgt) hab ich mir nu gleich heut  morgen um 6 2 Dulcolax reingeschmissen... Und kurz darauf sagt mein Mann dann: Er kommt heute mittag dann heim... Ja das Auto muss in die Werkstatt...

Und nu hock ich da und hoff dass die zwei klitzekleinen Teilchen noch vorher wirken...darf mir gar nicht vorstellen was sonst wäre... vielleicht hilft ja auf- und ablaufen um die sache zu beschleunigen...

Naja jedenfalls hab ichs gestern getan, ich habs meinem Hausarzt erzählt. Und das geniale dabei: Er hat sich sogar an mich erinnert. Ich brauchte das blöde B-Wort nicht aussprechen. Er hat gleich gemeint: "mitm Essen?" Naja er ist wohl der erste Arzt in meiner ganzen Laufbahn der wirklich nach so langer Zeit noch seine Patienten kennt. Auf jeden Fall fiel's mir dann leichter, hab alles erzählt und hinterher war ich wieder unsicher. Wie es halt immer ist. Er meinte auch es wäre wichtig dass ich jetzt nicht wenn ich daheim bin in dieses loch reinfalle sondern versuche einen geregelten Tagesablauf hinzukriegen. Ich nehme mir das mal ab morgen vor. Wollte sowieso etwas laufen. Aber er hat mir auch Antidepressiva verschrieben, er meinte die unterbinden wohl die Brechgelüste... Weiß nicht ob ich sie  nehmen soll... Dafür ist die Kluft in mir zwischen "Ich muss unbedingt noch abnehmen" un d" Ich darf nich wieder so tief reinrutschen viel zu groß....

Auf jeden Fall hoffe ich dass ich den Tag ohne größere Blessuren erstmal überstehe. Ich soll auch ne Liste machen mit Für's und Wider's wenn ichs meinem Mann erzählen würde... Die Wider-Liste wird lang...

Fangen wir mal an:

Wider - Es könnte ein Freibrief für mich werden, ich müsste mich schließlich nicht mehr verstecken und könnte so nach jeder Mahlzeit einfach kotzen gehen.

Wider-  Er würde das selbst nicht verkraften und mich unter Druck setzen mit Sprüchen wie: Dann ess ich auch nix mehr...

Wider- Er könnte an die Decke gehen und sich hintergangen fühlen und mir dann wieder auf Schritt und Tritt folgen. Ich könnte ab da nichts mehr alleine tun. Er würde seine ganze Freizeit opfern um mich zu überwachen und gucken dass ich nicht mehr allein zu Hause wäre.. (Anm: alles schon gehabt)

Für: ..... Ich könnte vielleicht ganz offen ne Therapie machen und müsste mich nicht vor evtl. anfallenden Kosten und Terminen verstecken. 

Wider - Stationär kommt sowieso nicht in Frage, weil er dass nicht verkraften könnte. 3 Tage ohne mich weil ich im Krankenhaus war hat er scho nicht verkraftet....

Ich hab ja heute genug Zeit nachzudenken... 

 

13.12.06 09:44

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen